Allgemeine Geschäftsbedingungen

Jet Ops FZE und Seawings – Beförderungsbedingungen für Passagiere und Gepäck

Einführung

Wenn Ihnen eine Buchungsbestätigung für die Beförderung per Flugzeug mit Seawings ausgestellt wurde, haben Sie einen Beförderungsvertrag mit Seawings. Dieser Vertrag gibt Ihnen das Recht, auf einem oder mehreren Flügen mitgenommen zu werden, und seine Bedingungen unterliegen den folgenden Bestimmungen:

  • Den Vertragsbedingungen der Buchungsbestätigung;
  • Diese Beförderungsbedingungen;
  • Anwendbaren Tarifen; und
  • Unseren Regeln.

1. Artikel 1 – Was besondere Ausdrücke unter diesen Bedingungen bedeuten

1.1 Begriffsbestimmungen

Wir, uns, unsere bedeutet Jet Ops FZE unter dem Namen „Seawings“.

Sie, Ihr, Sie selbst bedeutet jede Person (ob Erwachsener, Kind oder Kleinkind), die über eine Buchungsbestätigung verfügt, die in einem Flugzeug mitgeführt werden soll, mit Ausnahme der Mitglieder der Besatzung. Siehe auch die Definition von Passagier.

Code der Fluggesellschaft bezeichnet die zwei oder drei Buchstaben, mit denen einzelne Fluggesellschaften in Buchungsbestätigungen, Flugplänen, Buchungssystemen und anderswo identifiziert werden.

Flughafen bezeichnet jeden Flugplatz, Flughafen, Landebahn, Yachthafenbereich, Liegeplatz und/oder jeden anderen Bereich, an/in dem ein Passagier aus dem Seawings Flugzeug ein- und/oder aussteigen kann.

Geltendes Recht bedeutet die Gesetze der Vereinigten Arabischen Emirate einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Zivilluftfahrtgesetz (Federal Act Nr. 20) 1991 und das Handelsverkehrsgesetz (Federal Law Nr. 18) 1993 in der geänderten Fassung, alle anwendbaren nationalen und/oder internationalen Gesetze, Regeln, Verordnungen, Satzungen, Richtlinien und/oder internationales Luftverkehrsübereinkommen (d. h. Montrealer Übereinkommen von 1999, Warschauer Übereinkommen 1929, Haager Protokoll 1955 oder andere Übereinkünfte oder Gesetze (oder Teile davon), die anwendbar sind.

Artikel bedeutet einen Artikel dieser Beförderungsbedingungen.

Bevollmächtigter Vertreter ist ein von uns beauftragter Passagiervertriebspartner, der uns beim Verkauf von Beförderungen im Rahmen unserer Dienstleistungen vertritt.

Gepäck bedeutet Ihr persönliches Eigentum, das Sie während Ihrer Beförderung begleitet. Sofern nicht anders angegeben, handelt es sich um Ihr aufgegebenes Gepäck und/oder nicht aufgegebenes Gepäck.

Unter Gepäckaufgabe versteht man die Teile Ihrer Buchungsbestätigung, die sich auf die Beförderung Ihres aufgegebenen Gepäcks beziehen.

Gepäckanhänger bezeichnet ein Dokument, das Ihnen von uns zur Identifizierung Ihres aufgegebenen Gepäcks ausgehändigt wurde.

Unter Boarding-Gate versteht man den Bereich des Flughafens, durch den Sie unmittelbar vor dem Einsteigen des Flugzeugs gehen müssen und in dem wir Ihre Bordkarte überprüfen.

Buchungsbestätigung bezeichnet das Dokument, das von uns oder unserem autorisierten Vertreter ausgestellt wurde (siehe Artikel 3.1 Buchstabe c)).

Aufgegebenes Gepäck ist das Gepäck, das wir für die Beförderung im Frachtraum eines Luftfahrzeugs, für das wir einen Gepäckschein oder einen Gepäckausweis oder beides ausgestellt haben.

Check-in bezeichnet den Bereich des Flughafens, in dem Sie Ihre Bordkarte für Ihren Flug erhalten und wo Sie gegebenenfalls Gepäck aufgeben, bevor Sie zum Boarding-Gate gehen.

Check-in-Frist bezeichnet die Frist, die wir für Sie festgelegt haben, um den Check-in-Prozess gemäß Artikel 6 dieser Beförderungsbedingungen abzuschließen.

Beförderungsbedingungen sind diese Beförderungsbedingungen.

Schäden sind der Tod oder die Verletzung eines Fluggastes oder jede andere Körperverletzung eines Fluggastes, die durch einen Unfall an Bord eines Flugzeugs oder während eines der Vorgänge beim Ein- oder Aussteigen verursacht wird. Es handelt sich auch um Schäden, die bei der Zerstörung oder dem vollständigen oder teilweisen Verlust oder der Beschädigung von Gepäck, die während der Beförderung auf dem Luftweg auftreten, entstehen. Darüber hinaus bedeutet dies Schäden, die durch Verspätung der Beförderung von Fluggästen oder Gepäck verursacht werden.

Tag bedeutet einen der sieben Tage der Woche. Für die Berechnung, ob Sie einer Kündigungsfrist nachgekommen sind, zählen wir nicht den Tag, an dem eine Kündigung abgesendet wird. Um festzustellen, ob eine Buchungsbestätigung gültig ist, zählen wir nicht den Tag, an dem die Buchungsbestätigung ausgestellt wurde, oder den Tag, an dem der erste Flug begonnen hat.

Höhere Gewalt bedeutet ungewöhnliche und unvorhergesehene Umstände, die entweder Sie oder wir nicht kontrollieren können und deren Folgen nicht durch angemessene Sorgfalt vermieden werden können.

Handgepäckschalter bezeichnet den Bereich des Flughafens vor dem Sicherheits- und Einstiegsbereich, in dem Ihr Reisepass, Ihr Ausweis, Ihr Visum und Ihre Buchungsbestätigung überprüft werden.

IATA ist der Internationale Luftverkehrsverband.

ICAO bezeichnet die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation.

Montrealer Übereinkommen ist das Montrealer Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über den internationalen Luftverkehr, das am 28. Mai 1999 in Montreal unterzeichnet wurde.

Landeswährungsäquivalent ist der Gegenwert der Landeswährung (d. h. der Vereinigten Arabischen Emirate Dirhams) des Landes, in dem die Entschädigung zu zahlen ist oder in dem eine Entscheidung getroffen werden soll.

Passagier bezeichnet jede Person (ob Erwachsener, Kind oder Kleinkind), die durch eine Buchungsbestätigung berechtigt ist, in einem Flugzeug befördert zu werden. Siehe auch die Definition für „Sie“, „Ihr“, „Sie selbst“.

Regeln sind die Regeln, die wir für bestimmte Aspekte der Beförderung von Fahrgästen und ihrem Gepäck haben, die in Artikel 16 näher beschrieben oder erwähnt werden.

SZR bedeutet Sonderziehungsrecht, die zusammengesetzte Währungseinheit, die ein Währungskorb aus Euro, Japanischem Yen, Pfund Sterling und US-Dollar ist und als offizielle Währungseinheit des Internationalen Währungsfonds verwendet wird.

Tarif bezeichnet Beförderungspreise, Gebühren und damit zusammenhängende Beförderungs- und Buchungsbestätigungsbeschränkungen (ob veröffentlicht oder anderweitig verfügbar) und gegebenenfalls bei einer zuständigen Regierungsbehörde eingereicht.

Nicht aufgegebenes Gepäck bedeutet Ihr Gepäck mit Ausnahme Ihres aufgegebenen Gepäcks, das von Ihnen an Bord des Flugzeugs mitgebracht wird.

US-$ bedeutet US-Dollar.

Voucher bezeichnet die elektronische Methode der Rückerstattung Ihrer Buchungsbestätigung.

Warschauer Übereinkommen bezeichnet eine der folgenden internationalen Rechtsakte, die für Ihre Beförderung gelten:

a) das am 12. Oktober 1929 in Warschau unterzeichnete Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Regeln für die internationale Luftbeförderung;

b) das Warschauer Übereinkommen in der am 28. September 1955 in Den Haag geänderten Fassung;

c) das Warschauer Übereinkommen in der Fassung des Zusatzprotokolls Nr. 1 von Montreal (1975);

d) das Warschauer Übereinkommen in der in Den Haag geänderten Fassung und das Zusatzprotokoll Nr. 2 von Montreal (1975);

e) das Warschauer Übereinkommen in der in Den Haag geänderten Fassung und in der Fassung des Zusatzprotokolls Nr. 4 von Montreal (1975);

f) das Zusatzübereinkommen von Guadalajara (1961).

Website bedeutet unsere Internetseite mit der Adresse swstage.networklogon.com

2. Artikel 2 – Anwendbarkeit dieser Bedingungen

2.1 Allgemeines

(a) Diese Beförderungsbedingungen sind Teil Ihres Beförderungsvertrags mit uns und gelten für die Beförderung, die wir Ihnen zur Verfügung stellen, sofern Artikel 2.2 nichts anderes bestimmt.

(b) Diese Beförderungsbedingungen können zu Ihren Gunsten geändert oder modifiziert werden, jedoch nur durch ein schriftliches Dokument, das von einem unserer autorisierten Mitarbeiter unterzeichnet wurde.

2.2 Übergeordnete Gesetze

Wenn diese Beförderungsbedingungen nicht mit einem Tarif oder den anwendbaren Gesetzen übereinstimmen, die für Ihren Beförderungsvertrag gelten, gilt der Tarif oder das anwendbare Recht. Sollte eine dieser Beförderungsbedingungen auf diese Weise ungültig werden, gelten weiterhin die anderen Bedingungen.

2.3 Bedingungen haben Vorrang vor Regeln

Sollten diese Beförderungsbedingungen nicht mit unseren Regeln übereinstimmen, gelten diese Beförderungsbedingungen. Sollte ein Teil oder eine unserer Regeln auf diese Weise ungültig werden, gelten die anderen Teile unserer Regeln weiterhin.

2.4 Es ist der englische Text maßgebend

Diese Beförderungsbedingungen können in mehreren Sprachen wiedergegeben werden. Bei Unstimmigkeiten zwischen dem englischen Text und einem nicht-englischen Text gilt der englische Text, es sei denn, das anwendbare lokale Recht verlangt etwas anderes. Der englische Text kann auf unserer Website eingesehen werden.

3. Artikel 3 – Buchungsbestätigungen

3.1 Allgemeines

(a) Wir werden die Beförderung nur Personen anbieten, die über eine gültige Buchungsbestätigung (ein „Ticket“ im Sinne der geltenden Gesetze) verfügen, vorausgesetzt, dass jede dieser Personen in der Buchungsbestätigung als Passagier bezeichnet wird.

(b) Sie haben keinen Anspruch auf Beförderung mit einem Flug, wenn die vorgelegte Buchungsbestätigung beschädigt, verunstaltet oder manipuliert wurde oder wenn sie anders als von uns oder unserem Bevollmächtigten geändert wurde. Für den Ersatz einer verlorenen oder beschädigten Buchungsbestätigung siehe Artikel 3.4.

(c) Für die Zwecke der anwendbaren Gesetze und für alle anderen relevanten Zwecke gilt eine Buchungsbestätigung als Passagierticket und Beförderungsdokument.

(d) Sie können Ihre Buchungsbestätigung nicht an eine andere Person übertragen, und Namensänderungen sind nicht gestattet.

(e) Die Buchungsbestätigung ist und bleibt zu jeder Zeit unser Eigentum, wenn sie von uns oder unserem autorisierten Vertreter ausgestellt wird. Sofern eine Buchungsbestätigung (oder ein Ticket) von oder im Auftrag eines Dritten ausgestellt wurde, ist und bleibt diese im Eigentum dieses Dritten.

3.2 Gültigkeitsdauer

Sofern in der Buchungsbestätigung, in diesen Beförderungsbedingungen, in den Regeln oder in den geltenden Tarifen nichts anderes bestimmt ist, gilt eine Buchungsbestätigung für die in dieser Buchungsbestätigung angegebenen Daten, Zeiten und Flüge.

3.3 Voucher, Sondertarife, Gültigkeit und Erstattungen

(a) Ein Voucher kann nur für die Bezahlung von Flügen verwendet werden und isti) gültig für 12 Monate nach Ausstellungsdatum undii) nicht übertragbar und kann nicht bestätigt werden.

(b) Einige unserer Flüge werden zu Sondertarifen verkauft, die teilweise oder vollständig nicht zurückerstattet werden können. Sofern die anwendbaren Gesetze nichts anderes vorsehen, werden Rückerstattungen (sofern vorhanden) nur in Form eines Vouchers gewährt. Es werden keine monetären Rückerstattungen gewährt. Wenn anwendbare Gesetze etwas anderes erfordern, haben Sie die Wahl zwischen einer Geldrückerstattung oder einem Voucher.

(c) Um einen Voucher zu erhalten, benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse, an die der Voucher gesendet werden kann. Voucher sind für einen Zeitraum von 12 Monaten ab Ausstellungsdatum gültig und können nicht verlängert werden, sofern auf dem Voucher nichts anderes festgelegt ist. Voucher sind nicht übertragbar. Sie können zur teilweisen oder vollständigen Bezahlung anderer Buchungsbestätigungsgutscheine verwendet werden, die nur über das Seawings Callcenter, autorisierte Agenten und über unsere Website eingelöst werden können.

(d) Einige Tarife und Buchungsbestätigungen sind mit Bedingungen verbunden, die Ihr Recht zur Änderung oder Stornierung von Reservierungen einschränken oder ausschließen. Die verschiedenen Arten von Buchungsbestätigungen und die damit verbundenen Rechte und Einschränkungen sind in den Regeln festgelegt.

(e) Sofern in der Buchungsbestätigung, diesen Beförderungsbedingungen oder den Regeln nichts anderes bestimmt ist, gilt eine Buchungsbestätigung nur für den Flug, der auf der Buchungsbestätigung angegeben ist. Ihre Buchungsbestätigung ist ungültig und wird von uns nicht berücksichtigt, wenn sie nicht in der Reihenfolge verwendet wird, die in der Buchungsbestätigung angegeben ist.Sofern in den Regeln nichts anderes bestimmt ist, wird keine Rückerstattung oder eine alternative Reise gewährt, wenn der Fluggast nicht innerhalb der angegebenen Frist oder vor der Schließung des Boarding-Gate für den Flug erscheint.

3.4 Ersatz der Buchungsbestätigung

(a) Auf Ihren Wunsch und wenn Sie die Anforderungen von Artikel 3.4 (b) erfüllen, können wir Ihre Buchungsbestätigung ersetzen, wenn sie ganz oder teilweise verloren geht oder beschädigt ist und nicht zur Beförderung vorgelegt werden kann, vorausgesetzt, es liegen ausreichende, zu diesem Zeitpunkt leicht nachprüfbare Nachweise vor, dass eine für den/die betreffenden Flug/Flüge gültige Buchungsbestätigung von uns oder unserem bevollmächtigten Vertreter ordnungsgemäß ausgestellt wurde.

(b) Bevor eine Buchungsbestätigung aufgrund von Artikel 3.4 (a) ersetzt wird, müssen Sie uns alle anfallenden Verwaltungsgebühren für diesen Service bezahlen. Dieser Artikel gilt nicht, wenn der Ersatz Ihrer Buchungsbestätigung aufgrund des Verschuldens oder der Fahrlässigkeit unseres autorisierten Vertreters erforderlich ist.

3.5 Unser Name und unsere Adresse auf Buchungsbestätigungen

Unser Name kann auf der Buchungsbestätigung mit dem Fluggesellschaftscode „JOXH“ abgekürzt werden. Unsere Adresse lautet [ ] Dubai, Vereinigte Arabische Emirate [Kontaktadresse und Telefonnummer eingeben]

4. Artikel 4 – Tarife, Steuern, Gebühren, Abgaben und Zuschläge für außergewöhnliche Umstände

4.1 Tarife

(a) Der Tarif für den Flug/die Flüge, der/die Gegenstand Ihrer Buchungsbestätigung ist/sind, deckt die Beförderung von Ihnen ab und kann die Beförderung Ihres Gepäcks (unsere Regeln legen fest, inwieweit der von Ihnen bezahlte Tarif die Beförderung Ihres Gepäcks umfasst) vom Flughafen am Abflugort zum Flughafen am Bestimmungsort zu den in der Buchungsbestätigung angegebenen Zeiten und zu den in der Buchungsbestätigung angegebenen Daten umfassen, sofern wir nichts anderes angeben.

(b) Der Tarif beinhaltet nicht den Bodenverkehrsdienst zwischen den Flughäfen, sofern wir nichts anderes angeben.

(c) Der Tarif für Ihre Buchungsbestätigung wurde gemäß unserem Tarif berechnet, der am Tag der Zahlung für Ihre Buchungsbestätigung gilt.

4.2 Steuern, Gebühren und Abgaben

(a) Vor der Beförderung zahlen Sie uns den Gesamtbetrag des Fahrpreises und alle anwendbaren Steuern, Gebühren und Abgaben, die uns von einer Regierung oder einer anderen Behörde oder vom Betreiber eines Flughafens auferlegt werden und die wir von Ihnen einziehen oder für Ihre Beförderung bezahlen müssen.

(b) Beim Kauf Ihrer Buchungsbestätigung werden wir Sie über alle nicht im Flugpreis enthaltenen Steuern, Gebühren und Abgaben informieren, die in der Regel separat auf der Buchungsbestätigung ausgewiesen werden, sowie über einen pauschalen Endpreis.

(c) Steuern, Gebühren und Abgaben, die auf Flugreisen erhoben werden, liegen außerhalb unserer Kontrolle und ändern sich ständig und können nach dem Datum des Erwerbs Ihrer Buchungsbestätigung erhoben oder geändert werden. Wenn eine Steuer, Gebühr oder Abgabe erhoben oder erhöht wird, nachdem Ihre Buchungsbestätigung gekauft wurde, müssen Sie diese Steuer, Gebühr oder Abgabe oder eine solche Erhöhung vor der Beförderung an uns zahlen.Wenn eine Steuer, Gebühr oder Abgabe nach dem Datum, an dem Ihre Buchungsbestätigung gekauft wurde, aber bevor Sie mit uns fliegen, reduziert oder gestrichen wird, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung eines Betrags in Höhe dieser Ermäßigung oder Sistierung.

4.3 Zuschläge in Ausnahmefällen

(a) In Ausnahmefällen können uns von Dritten Gebühren auferlegt werden, die von einer Art oder Höhe sind, die normalerweise für unseren Betrieb nicht anwendbar ist (z. B. Versicherungsprämien oder zusätzliche Sicherheitskosten, die durch rechtswidrige Eingriffe in die Zivilluftfahrt ausgelöst werden).

(b) Darüber hinaus können wir erhebliche Erhöhungen der Betriebskosten ausgesetzt sein, die durch einen Fall höherer Gewalt verursacht werden.

(c) In solchen Fällen sind Sie verpflichtet, alle diese Gebühren, die wir Ihrer Beförderung zurechenbar machen, als Flugpreiszuschläge an uns zu zahlen (auch wenn sie nach dem Datum der Ausstellung Ihrer Buchungsbestätigung erhoben werden). Wir werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie über die geltenden Tarifzuschläge zu informieren. Wenn wir über Ihre Kontaktdaten keinen Kontakt herstellen können, informieren wir Sie beim Check-in über den jeweiligen Zuschlag. Wenn Sie aufgrund des Zuschlags nicht reisen möchten, können Sie die Buchung stornieren und einen Voucher in Höhe des Wertes der stornierten Buchungsbestätigung erhalten. Es werden keine monetären Rückerstattungen gewährt.

4.4 Stornierung der Reservierung und Verweigerung der Beförderung

Wir werden Ihre Reservierung stornieren und Ihnen die Beförderung verweigern, wenn Sie den entsprechenden Fahrpreis (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die anfallenden Steuern, Gebühren, Abgaben, Gebühren, optionale Extras und Zuschläge) für die Reservierungsbestätigung vor Ihrem Flug nicht bezahlt haben.

5. Artikel 5 – Reservierungen

5.1 Reservierungsvoraussetzungen

(a) Einige Tarife sind mit Bedingungen verbunden, die Ihr Recht auf Änderung oder Stornierung von Reservierungen einschränken oder ausschließen. Einzelheiten zu diesen Bedingungen werden zum Zeitpunkt der Buchung mitgeteilt.

(b) Sie müssen uns bei der Buchung mitteilen, ob Sie eine Krankheit oder einen anderen Zustand haben, für den Sie während des Ein- und Ausstiegs oder an Bord eines Flugzeugs medizinische Hilfe oder besondere Unterstützung benötigen (z.B. die in den Artikeln 7.3 bis 7.5 genannten Umstände). Falls Sie uns nicht mindestens 48 Stunden vor Ihrem Flug verständigen, können wir nicht garantieren, dass Ihnen Unterstützung geleistet wird. Wir werden jedoch alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass die beantragte Hilfe geleistet wird.

5.2 Persönliche Daten

(a) Sie erkennen an, dass Ihre personenbezogenen Daten (einschließlich sensibler personenbezogener Daten) uns für folgende Zwecke zur Verfügung gestellt wurden: Reservierung; Aufzeichnung und Ausstellung einer Buchungsbestätigung; Ausstellung einer Bordkarte und anderer Begleitdokumente im Zusammenhang mit Ihrer Beförderung; Benachrichtigung über Änderungen Ihrer Reiseroute; Beantwortung Ihrer Fragen oder Wünsche; Ausstellung von Quittungen; Bereitstellung Ihrer Beförderung; Bereitstellung von Zusatzleistungen im Zusammenhang mit Ihrer Beförderung, einschließlich beispielsweise der Bereitstellung von Rollstuhlassistenz, Limousinenservice und Dienstleistungen Dritter; Verwaltung von Buchhaltungs-, Rechnungs- und Auditverfahren und anderen Verwaltungszwecken; Erleichterung der Einwanderungs- und Einreiseverfahren (falls zutreffend); Erleichterung der Sicherheitskontrollen, einschließlich beispielsweise des Einsatzes von Scannern, die sich mit Zollkontroll- und Einwanderungsbehörden befassen (falls zutreffend); Erfüllung von Sicherheitsanforderungen; Prävention und Aufdeckung von Kriminalität; Umgang mit Kundenbeziehungen; Analyse von Statistiken; Unterstützung bei zukünftigen Transaktionen mit Ihnen; Systemtests; Marktanalyse; Anpassung unseres Marketings an Ihre spezifischen Beförderungsbedürfnisse; Benchmarking und Leistungsmaßnahmen; IT-Wartung oder -Entwicklungstraining; Durchführung von Vielfliegerprogrammen; Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen gegenüber Ihnen; Bereitstellung von Daten an Regierungsbehörden im Zusammenhang mit Ihrer Beförderung (z.B. Sicherheit, Zoll oder Einwanderung, wo wir nach geltendem Recht dazu verpflichtet sind); und andere Zwecke im Zusammenhang mit Ihrer Beförderung oder als Nebengeschäft mit dieser.

(b) Für all diese Zwecke ermächtigen Sie uns, diese Daten zu speichern und zu verwenden und sie an unsere eigenen Büros, unsere Bevollmächtigten, unsere anderen Unternehmen und/oder Marken, jeden, auf den wir unsere Rechte und Pflichten übertragen, an Dritte, die verwandte Dienstleistungen anbieten (z.B. Autovermietung, Hotels, Limousinen, Transfers, Nebendienstleistungen), Regierungen und Regierungsbehörden, Kreditkarten- und andere Zahlungsdienstleister sowie andere Fluggesellschaften oder Anbieter solcher Dienstleistungen zu übermitteln und/oder mit ihnen zu teilen.

(c) Wir können Ihre personenbezogenen Daten auch für Direktmarketing speichern, aber wir werden uns zunächst von Ihnen dazu autorisieren lassen. Sie können den Erhalt von Marketingmaterial kostenlos ablehnen, indem Sie uns mit den in Artikel 3.5 genannten Angaben kontaktieren.

(d) Es ist möglich, dass sensible personenbezogene Daten, wie z.B. Daten über Ihre Gesundheit oder Behinderung, Religion, Strafregister oder anderweitig von uns verarbeitet werden. Sie erkennen an, dass Sie mit der Übermittlung sensibler personenbezogener Daten ausdrücklich zustimmen, dass wir diese verarbeiten und für die oben genannten Zwecke an Dritte weitergeben. Wir erklären, dass wir Ihre Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen und den jeweils geltenden Gesetzen erheben, verarbeiten, speichern und übertragen. Bei der Verarbeitung Ihrer Daten können wir diese in Länder übertragen, die möglicherweise nicht das gleiche Maß an Schutz bieten.

(e) Es ist auch möglich, dass wir Ihre Telefongespräche mit uns überwachen und/oder aufzeichnen, um ein einheitliches Servicelevel zu gewährleisten, Betrug zu verhindern oder aufzudecken und für Schulungszwecke.

(f) Wir können den Namen und die Kontaktdaten eines Dritten verlangen, den wir im Notfall kontaktieren können. Es liegt in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass der Dritte der Weitergabe der zu diesem Zweck bereitgestellten Informationen zustimmt.

(g) Wenn Sie wissen möchten, welche personenbezogenen Daten wir über Sie speichern und/oder die personenbezogenen Daten, die wir über Sie speichern, korrigieren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Zentrale in Dubai. Sofern die anwendbaren Gesetze nichts anderes vorsehen, ist für diesen Service eine Gebühr an uns zu entrichten.

5.3 Sitzplätze

(a) Wir können nicht garantieren, dass Sie auf einem bestimmten Sitz Platz nehmen können.

(b) Wir können Ihren Sitzplatz jederzeit gegen einen ähnlichen Sitzplatz tauschen, auch nachdem Sie das Flugzeug bestiegen haben.

5.4 Flugzeuge

(a) Wir können nicht garantieren, dass bestimmte Luftfahrzeuge für Ihre Beförderung verwendet werden. Wir können das Flugzeug, mit dem Sie befördert werden, ändern, sei es aus Betriebs-, Sicherheits- und Gefahrengründen oder aus anderen Gründen.

(b) Sehr selten kann es notwendig sein, dass wir unsere Flotte vorübergehend mit Flugzeugen ergänzen, die von einem anderen Luftfahrtunternehmen für uns betrieben werden. Wenn dies für ein Flugzeug gilt, mit dem Sie von uns befördert werden sollen, werden wir Sie über die Identität des Betreibers des Flugzeugs informieren oder sicherstellen, dass unsere autorisierten Vertreter Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen. Wir werden auch versuchen, sicherzustellen, dass Sie den gleichen Service und die gleiche Freigepäckmenge erhalten, die für Ihren Flug angekündigt wurde, können aber nicht garantieren, dass dies immer möglich ist.

5.5 Rückbestätigung der Reservierung

(a) Sofern nicht anders angegeben, ist es nicht erforderlich, dass Sie die Reservierung vor dem Flug erneut bestätigen müssen. Wenn wir verlangen, dass Sie Ihre Reservierung vor einem Flug erneut bestätigen, werden wir oder unser autorisierter Vertreter Sie darüber informieren, wann, wie und wo dies geschehen soll.

(b) Wenn Sie eine Reservierung für einen Flug, bei dem wir Ihnen mitgeteilt haben, dass eine Rückbestätigung erforderlich ist, nicht bestätigen, haben wir das Recht, alle Ihre Reservierungen zu stornieren. Für eine solche stornierte Reservierung ist keine Rückerstattung des bezahlten Flugpreises möglich, es sei denn, dies ist durch die für Ihre Buchungsbestätigung geltenden Bedingungen gewährleistet.

(c) Wenn wir Ihre Reservierung storniert haben, nachdem Sie Ihre Reservierung nicht bestätigt haben, weil wir Ihnen mitgeteilt haben, dass eine Rückbestätigung notwendig ist, können wir Ihre Reservierung nach unserem Ermessen wiederherstellen und Sie mitnehmen, wenn auf dem Flug Platz ist, auf den sich Ihre stornierte Reservierung bezieht. Wenn auf dem Flug kein Platz verfügbar ist, werden wir angemessene Anstrengungen unternehmen, um zu versuchen, Sie auf einem anderen unserer Flüge zu Ihrem nächsten oder endgültigen Ziel zu bringen, aber wir sind nicht dazu verpflichtet.

6. Artikel 6 – Check-in und Boarding

(a) Eine Buchungsbestätigung wird Ihnen ausgestellt, sobald Sie für diese Buchungsbestätigung bezahlt haben. Sie müssen sich spätestens 30 Minuten vor der geplanten Abflugzeit Ihres Fluges beim Check-in (je nach Fall; siehe Artikel 6 Buchstaben

b) und d)) melden.(b) Wenn Sie mit aufgegebenem Gepäck oder nicht aufgegebenem Gepäck reisen, müssen Sie sich beim Check-in melden, um dieses Gepäck aufzugeben.

(c) Sie müssen spätestens 30 Minuten vor der planmäßigen Abflugzeit Ihres Fluges am Boarding-Gate anwesend sein. Wenn Sie außerhalb der geltenden Frist am Boarding-Gate ankommen, kann Ihnen die Beförderung verweigert werden und Ihr aufgegebenes Gepäck wird aus dem Flugzeug entladen.

(d) Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Verluste oder Kosten, die dadurch entstehen, dass Sie diesen Artikel 6 nicht vollständig beachten.

7. Artikel 7 – Verweigerung und Beschränkung der Beförderung

7.1 Unser Recht auf Verweigerung der Beförderung

Wir haben das Recht, die Beförderung von Ihnen oder Ihrem Gepäck auf einem Flug zu verweigern (auch wenn Sie im Besitz einer gültigen Buchungsbestätigung und einer Bordkarte sind), wenn eines oder mehrere der in diesem Artikel 7.1 aufgeführten Ereignisse stattgefunden haben oder wahrscheinlich eintreten werden. Siehe auch Artikel 7.2 über die Folgen der Beförderungsverweigerung und Artikel 17 über jede Entscheidung, die wir über die Anwendung dieses Artikels 7.1 auf Sie treffen:

(a) die Verweigerung der Beförderung ist notwendig, um die geltenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen oder Behördenrichtlinien einzuhalten; oder

(b) Sie begehen eine Straftat beim Check-in oder einem der anderen Vorgänge beim Einsteigen in Ihren Flug oder beim Aussteigen aus einem Anschlussflug oder an Bord des Flugzeugs vor dem Start; oder

(c) Sie befolgen nicht die Sicherheitsvorschriften des Bodenpersonals oder der Besatzungsmitglieder bei der Ausübung ihrer Aufgaben oder blockieren oder behindern diese; oder

(d) Sie verwenden bedrohliche, beleidigende, beschimpfende oder unanständige Worte oder verhalten sich gegenüber einer Person, einschließlich Bodenpersonal, Besatzungsmitgliedern oder anderen Fluggästen, vor oder während eines der Vorgänge zum Einsteigen in Ihren Flug oder zum Verlassen eines Anschlussfluges oder an Bord des Flugzeugs vor dem Start in einer bedrohlichen, beleidigenden, beschimpfenden oder unanständigen Weise; oder

(e) die Beförderung von Ihnen und/oder Ihrem Gepäck gefährdet oder beeinflusst die Sicherheit, die Gesundheit oder die Sicherheit des Flugzeugs, anderer Passagiere oder Besatzungsmitglieder nachteilig und wesentlich oder gefährdet oder beeinträchtigt den Komfort anderer Passagiere an Bord des Flugzeugs; oder

(f) Sie scheinen unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen zu stehen; oder

(g) Ihr geistiger oder körperlicher Zustand, einschließlich Ihrer Beeinträchtigung durch Alkohol oder Drogen, scheint eine Gefahr oder ein Risiko für Sie selbst oder für die Passagiere oder die Besatzung oder für das Flugzeug oder eine Person oder ein Objekt darin darzustellen, oder stellt eine wahrscheinliche oder tatsächliche Quelle materieller Belästigung oder Unannehmlichkeit für andere Passagiere an Bord des Flugzeugs dar, wenn Sie weiterreisen; oder

(h) Sie weigern sich, sich selbst oder Ihr Gepäck einer Sicherheitskontrolle zu unterziehen, oder wenn Sie sich einer solchen Prüfung unterzogen haben, keine zufriedenstellenden Antworten auf Sicherheitsfragen am Check-in oder am Boarding Gate geben, oder wenn Sie eine Sicherheitskontrolle nicht bestehen, oder Sie manipulieren oder entfernen Sicherheitssiegel auf Ihrem Gepäck oder Sicherheitsaufkleber auf Ihrer Bordkarte; oder

(i) Sie missachten unsere Sicherheits- oder Komfortvorschriften, die sich beispielsweise auf das Sitzen, die Aufbewahrung von ungeprüftem Gepäck, das Rauchen, den Alkoholkonsum, den Gebrauch von Drogen, Kleidung oder die Verwendung elektronischer Geräte (z.B. Mobiltelefone, Laptops, PDAs, tragbare Rekorder, tragbare Radios, CD-, DVD- und MP3-Player, elektronische Spiele oder Übertragungsgeräte) beziehen; oder

(j) Sie haben einen Bombenscherz, eine Entführungsdrohung oder eine andere Sicherheitsbedrohung ausgesprochen oder versucht zu machen; oder

(k) Sie haben den anwendbaren Tarif, Steuern, Gebühren, Abgaben oder Zuschläge für außergewöhnliche Fälle für Ihre Beförderung nicht vollständig bezahlt; oder

(l) Sie scheinen unserer Meinung nach keine gültigen oder rechtmäßig erworbenen Reisedokumente, Reisepässe, Visa (falls zutreffend) oder UAE-Ausweise zu besitzen oder diese auf betrügerische Weise erworben zu haben, oder Sie zerstören Ihre Reisedokumente an Bord des Flugzeugs oder zwischen Check-in und Boarding, oder Sie weigern sich, uns zu erlauben, Ihre Reisedokumente zu kopieren, oder Sie weigern sich, Ihre Reisedokumente auf Verlangen gegen Empfangsbescheinigung an das Flugpersonal herauszugeben; oder

(m) Sie versäumen es oder weigern sich, uns Informationen in Ihrem Besitz zur Verfügung zu stellen, um die uns eine Regierungsbehörde in Bezug auf Sie rechtmäßig gebeten hat, oder wir haben den Eindruck, dass alle diese von Ihnen an uns übermittelten Informationen falsch oder irreführend sind; oder

(n) Sie legen eine Buchungsbestätigung für die Beförderung vor, die scheinbar rechtswidrig oder betrügerisch erworben wurde (z.B. durch die Verwendung einer gestohlenen Kredit- oder Debitkarte), gefälscht oder manipuliert zu sein scheint, oder ohne die erforderliche Vollmacht geändert wurde, oder die von einer anderen Stelle als uns oder unserem Bevollmächtigten gekauft oder ausgestellt wurde, oder uns als beschädigt, verloren oder gestohlen gemeldet wurde, oder eine Fälschung ist, oder Sie können nicht nachweisen, dass Sie die in der Buchungsbestätigung genannte Person sind, oder Sie erfüllen nicht die an anderer Stelle in diesen Beförderungsbedingungen oder Regeln festgelegten Anforderungen; oder

(o) Sie erfüllen nicht die Anforderungen von Artikel 7.3 in Bezug auf Ihre medizinische Flugtauglichkeit; oder

(p) Sie (oder die Person, die für Sie rechtlich verantwortlich ist, wenn Sie ein Kind sind) verstoßen gegen Anforderungen von Artikel 7.7; oder

(q) es ist Ihnen oder jemandem, für den Sie verantwortlich sind und der mit Ihnen reist (z.B. einem Kind oder Säugling), per Gesetz, Gerichtsbeschluss oder Kaution nicht gestattet, die Gerichtsbarkeit des Abflugorts des Flugzeugs zu verlassen; oder

(r) Sie befinden sich in unrechtmäßigem Besitz von Drogen oder wir vermuten, dass Sie es sind; oder

(s) Sie haben sich zuvor auf eine der oben genannten verbotenen Arten verhalten und wir glauben, dass Sie dieses Verhalten wiederholen können, oder Ihnen wurde die Beförderung durch eine andere Fluggesellschaft aus irgendeinem Grund im Zusammenhang mit Ihrem Verhalten verweigert, oder Sie haben gegen eine der Pflichten verstoßen, die Ihnen durch Artikel 11.1 in Bezug auf eine frühere Beförderung durch uns auferlegt wurden; oder

(t) wir haben Sie darüber informiert, dass wir Sie nicht zu irgendeinem Zeitpunkt nach dem Datum einer solchen Mitteilung auf unseren Flügen mitnehmen werden; oder

(u) Sie sind unter sechzehn Jahre alt und nicht von einem Vormund begleitet, der auf derselben Buchungsbestätigung genannt wird und der über sechzehn Jahre alt ist.

7.2 Kostenerstattung

Wenn Ihnen die Beförderung aus einem der in Artikel 7.1 genannten Gründe verweigert wird, erstatten Sie uns alle Kosten, die uns aus folgenden Gründen entstehen:

(a) Reparatur oder Ersatz von Gegenständen, die von Ihnen entwendet, beschädigt oder zerstört wurden;

(b) eine Entschädigung, die wir an jeden Passagier oder Besatzungsmitglied zahlen müssen, der von Ihren Handlungen betroffen ist; undfür Verspätung des Flugzeugs, um Sie und/oder Ihr Gepäck zu entfernen. Wir können für diese Zahlung oder Aufwendung den Wert einer unbenutzten Beförderung auf Ihrer Buchungsbestätigung oder einen Teil Ihrer Gelder in unserem Besitz verwenden.

7.3 Flugtauglichkeit

(a) Vor dem Einsteigen in das Flugzeug zur Beförderung müssen Sie hinreichend überzeugt sein, dass Sie medizinisch flugtauglich sind.

(b) Sie können nicht zur Beförderung zugelassen werden, wenn wir den Eindruck haben, dass Sie eine Krankheit haben, die eines der folgenden Kriterien erfüllt:i) von der angenommen wird, dass sie aktiv ansteckend oder übertragbar und für andere Fahrgäste oder Besatzungsmitglieder lebensbedrohlich ist; oderii) die ungewöhnliches Verhalten oder eine körperliche Verfassung verursachen oder hervorrufen können, die sich nachteilig auf das Wohlergehen und den Komfort anderer Passagiere oder Besatzungsmitglieder auswirken könnte; oderiii) die als potenzielle Gefahr für die Flugsicherheit angesehen wird; oderiv) die dazu führen kann, dass der Flug umgeleitet wird oder einen außerplanmäßigen Stopp verursacht.

(c) Wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie flugtauglich sind, vorausgesetzt, dass bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden (z.B. die Verwendung von Medikamenten), liegt es in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass alle diese Vorsichtsmaßnahmen tatsächlich vor, während und nach Ihrem Flug (je nach Fall) getroffen werden und dass Sie in der Lage sind, auf unser Verlangen hin alle schriftlichen Nachweise über Ihre Flugtauglichkeit zu erbringen.

7.4 Beförderung von schwangeren Passagieren, Neugeborenen und Säuglingen

(a) Wenn Sie schwanger sind, befördern wir Sie nach Ablauf der 27. Schwangerschaftswoche nur, wenn Sie uns einen ärztlichen Befund oder Brief vorlegen, der von einem von uns als ausreichend qualifiziert eingestuften Arzt oder einer Hebamme unterschrieben und gestempelt ist und die genaue Anzahl der Schwangerschaftswochen, den voraussichtlichen Entbindungstermin, den Zustand der Schwangerschaft und die Flugtauglichkeit enthält. Wenn der ärztliche Befund oder Brief Ihren gebuchten Flug nicht berücksichtigt, muss ein anderer ärztlicher Befund oder Brief eingeholt werden. Der ärztliche Befund oder Brief muss in englischer Sprache verfasst sein und das Datum der Ausstellung darf nicht mehr als sieben (7) Tage vor dem Abflugdatum liegen.

(b) Wir werden Sie nach der vollendeten 35. Schwangerschaftswoche nicht befördern. Jeder Flug, den Sie planen, muss vor Ablauf der 35. Woche abgeschlossen sein.

(c) Wenn Sie jedoch Mehrlingsgeburten wie Zwillinge oder Drillinge erwarten, werden wir Sie nur bis zum Ende Ihrer 32. Schwangerschaftswoche zur Beförderung zulassen. Jeder Flug, den Sie planen, muss vor Abschluss dieser 32. Woche abgeschlossen sein.

(d) Es liegt in Ihrer Verantwortung zu prüfen, ob Artikel 7.4 (a) auf Sie Anwendung findet. Wenn Sie die Anforderungen nicht erfüllen oder falsche Angaben über Ihre Schwangerschaftswoche machen und anschließend während des Fluges medizinische Hilfe benötigen oder Ihr Flug umgeleitet wird, damit Sie im Zusammenhang mit Ihrer Schwangerschaft medizinische Hilfe erhalten, sind Sie verpflichtet, uns alle Kosten zu erstatten, die uns beispielsweise durch die in Artikel 7.6  gemäß den Anforderungen dieses Artikels genannten Kosten entstehen.

(e) Die Beförderung von Neugeborenen ist erst 14 Tage nach der Geburt gestattet.

(f) Wenn Sie mit einem Kleinkind (14 Tage bis zu zwei Jahre alt) reisen, muss sich das Kleinkind den Sitz mit einem Elternteil teilen. Wenn das Kind während der Reisezeit 2 Jahre alt wird, muss ein zusätzlicher Sitzplatz für das Kind gebucht werden. Maximal 2 Kleinkinder pro Erwachsenem sind erlaubt, wobei ein Kleinkind (Mindestalter 6 Monate) auf einem zugelassenen Kindersitz sitzt, der am Flugzeugsitz befestigt wird. Für den Kindersitz muss ein zusätzlicher Sitz gebucht werden. Der Kindersitz sollte eine feste Rückenlehne und einen festen Sitz sowie einen integrierten Gurt haben, der mindestens 2,5 cm breit sein muss und Becken-, Schulter- und Schrittgurte enthalten muss, um sicherzustellen, dass das Kind ordnungsgemäß gesichert ist. Der Kindersitz oder ein Teil davon darf keine offensichtlichen Anzeichen einer Beschädigung aufweisen und darf nur mit dem eingebauten Beckengurt des Flugzeugs gesichert werden können. Der Kindersitz muss mit einem Etikett versehen sein, aus dem hervorgeht, dass er für die Luftfahrt zugelassen ist, und mit einem Etikett, das die ihm beigefügte Betriebsanleitung beschreibt.

7.5 Besondere Unterstützung

Wenn Sie besondere Hilfe benötigen, weil Sie nicht in der Lage sind, die Flugzeugkabine ohne Unterstützung zu verlassen, oder wenn Sie besondere Bedürfnisse haben, die eine spezielle Ausrüstung erfordern, werden wir Sie nur dann befördern, wenn Sie (a) die Genehmigung eines Arztes eingeholt haben, der von uns vor dem Einsteigen als ausreichend qualifiziert angesehen wird; und (b) Sie von einer Person begleitet werden, die Ihnen bei Ihren Bedürfnissen helfen kann. Es liegt in Ihrer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass alle Ihre besonderen Bedürfnisse erfüllt werden, und Sie erkennen an, dass wir im Zusammenhang mit der Erfüllung dieser besonderen Bedürfnisse nicht verantwortlich gemacht werden können.

7.6 Rückerstattung der Krankheitskosten von Passagieren

Wenn Sie aufgrund eines vor dem Flug bestehenden Zustands (unabhängig davon, ob Sie davon Kenntnis hatten oder nicht) oder aufgrund Ihrer Schwangerschaft an Bord des Flugzeugs erkrankt sind, zahlen Sie uns die Kosten, die wir für die Behandlung an Bord eines Flugzeugs, den Transport am Boden oder die Behandlung durch einen Dritten aufwenden müssen. Sie tragen auch alle Kosten, die uns durch die Umleitung eines Flugzeugs zur Suche nach medizinischer Hilfe entstanden sind, wenn Sie gegen die Artikel 7.3 oder 7.4 oder 7.5 verstoßen haben. Wir können den Wert jeder unbenutzten Beförderung auf Ihrer Buchungsbestätigung oder ungenutzte Gutschriften auf Ihrem Konto bei uns oder eines Ihrer in unserem Besitz befindlichen Guthaben zur Zahlung an uns durch Sie verwenden.

7.7 Beförderung von unbegleiteten Kindern

(a) Wir werden kein Kind unter 12 Jahren (zum Zeitpunkt des Beginns des betreffenden Fluges) mitnehmen, es sei denn, dieses Kind wird von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet, der mindestens 16 Jahre alt ist.

(b) Ein begleitender Elternteil oder Erziehungsberechtigter muss mit derselben Buchungsbestätigung reisen.

8. Artikel 8 – Gepäck

8.1 Nicht aufgegebenes Gepäck

(a) Sie dürfen ohne Aufpreis nur ein Stück nicht aufgegebenes Gepäck [NB – Maße einsetzen] mitführen, das 5 kg nicht überschreitet, oder eine kleine Damenhandtasche. Wenn Ihr nicht aufgegebenes Gepäck diese Abmessungen oder dieses Gewicht überschreitet oder aus irgendeinem Grund als unsicher gilt, müssen Sie es als aufgegebenes Gepäck aufgeben und gegebenenfalls Übergepäckgebühren zahlen. Einzelheiten zu den Tarifen für die Beförderung von Übergepäck finden Sie auf unserer Website oder in unseren Regeln [Hyperlink einfügen] oder Sie erkundigen sich bei uns oder unseren autorisierten Vertretern.

(b) Wenn Sie einen sehr wertvollen Gegenstand, ein Musikinstrument oder ein Diplomatengepäck haben, das Sie als nicht aufgegebenes Gepäck mitnehmen möchten, aber entweder unsere Größen- oder Gewichtsbeschränkungen für nicht aufgegebenes Gepäck überschreiten, müssen Sie für sich einen oder mehrere zusätzliche Sitze (je nach Verfügbarkeit) erwerben, um diesen zulässigen Gegenstand während Ihres Fluges neben sich zu verstauen. Wir werden keine anderen Arten von Gegenständen, die unsere Größen- oder Gewichtsbeschränkungen für nicht aufgegebenes Gepäck überschreiten, als nicht aufgegebenes Gepäck mitführen.

8.2 Aufgegebenes Gepäck

(a) Alle aufgegebenen Gepäckstücke müssen im Voraus gekauft oder am Flughafen bezahlt werden (für Details zu den Tarifen für aufgegebenes Gepäck besuchen Sie bitte unsere Website oder unsere Regeln oder fragen Sie uns oder unsere autorisierten Vertreter). Aufgegebenes Gepäck, das am Flughafen gekauft wird, ist streng limitiert und hängt von der Verfügbarkeit des Platzes ab. Aufgegebenes Gepäck wird auf Gewichtsbasis gekauft ist und auf 1 Stück limitiert. Jedes Teil oder Stück darf nicht mehr als [NB – 10 kg?] wiegen und die Abmessungen dürfen [NB – Maße eingeben] nicht überschreiten. Aufgegebenes Gepäck, das dieses Gewicht oder diese Abmessungen überschreitet, wird nicht zur Beförderung angenommen.

(b) Sie müssen ein Etikett oder einen Aufkleber mit Ihrem Namen, Ihrer vollständigen Anschrift und einer Telefonnummer, unter der wir Sie kontaktieren können, an und in jedem aufgegebenen Gepäckstück anbringen.

(c) Wenn Sie aufgegebenes Gepäck aufgeben, erhalten Sie von uns einen Gepäckanhänger für jedes Stück Ihres aufgegebenen Gepäcks.

(d) Aufgegebenes Gepäck wird normalerweise mit demselben Flugzeug wie Sie befördert, aber es kann manchmal notwendig sein, dass es mit einem anderen Flugzeug befördert wird (z.B. aus Sicherheits-, Gesundheits- und Betriebsgründen oder aufgrund der Größe oder des Gewichts des aufgegebenen Gepäcks oder wegen der Nichteinhaltung relevanter Teile dieser Beförderungsbedingungen). Wenn wir Ihr aufgegebenes Gepäck mit einem anderen Flug befördern, liefern wir es an die von Ihnen angegebene Adresse, es sei denn, die geltenden Gesetze am Abholort verlangen, dass Sie am Ankunftsflughafen zur Zollabfertigung anwesend sind oder der Grund für die Beförderung mit einem anderen Flugzeug hängt mit der Größe oder dem Gewicht des aufgegebenen Gepäcks oder der Nichteinhaltung relevanter Teile dieser Beförderungsbedingungen zusammen.

(e) Sofern wir beschließen, dass Ihr aufgegebenes Gepäck nicht auf demselben Flug wie Sie befördert wird, werden wir Ihr aufgegebenes Gepäck nicht befördern, wenn Sie das Flugzeug, in dem es verladen wird, nicht besteigen, oder wenn Sie das Flugzeug nach dem Einsteigen vor dem Start oder an einem Transitpunkt verlassen, ohne neu einzusteigen.

(f) Wir befördern Ihr Übergepäck nur dann auf demselben Flug wie Sie, wenn im Flugzeug genügend Platz vorhanden ist und Sie den entsprechenden Zuschlag für die Beförderung von Gepäck über Ihr Freigepäck hinaus bezahlt haben.Sie müssen sicherstellen, dass Ihr aufgegebenes Gepäck ausreichend robust und gut gesichert ist, um den üblichen und normalen Belastungen der Luftbeförderung standzuhalten, ohne Schäden zu erleiden (außer bei normaler Abnutzung).

8.3 Gegenstände, die Sie nicht im Gepäck mitnehmen dürfen

(a) Es gibt bestimmte Gegenstände, die Sie nicht in Ihrem Gepäck mitnehmen dürfen. Nachfolgend sind Verbote für aufgegebenes und nicht aufgegebenes Gepäck sowie separate und zusätzliche Verbote aufgeführt, die nur für aufgegebenes Gepäck und nur für nicht aufgegebenes Gepäck gelten. Wenn Sie eine der geltenden Regeln nicht einhalten, kann Ihnen und/oder Ihrem Gepäck die Beförderung verweigert werden (siehe auch Artikel 8.5 (a)). Sofern die geltenden Gesetze nichts anderes vorsehen, haben Sie möglicherweise keinen Anspruch auf Entschädigung, wenn ein verbotener Gegenstand, der zu Unrecht in das Gepäck aufgenommen wurde, Schaden erleidet oder Schäden an Ihrem Gepäck verursacht (siehe Artikel 14.5).

(b) Sie dürfen keine der folgenden Gegenstände in Ihrem nicht aufgegebenen Gepäck oder Ihrem aufgegebenen Gepäck mitführen:

(i) Gegenstände, die geeignet sind, das Luftfahrzeug oder Personen oder Eigentum an Bord des Luftfahrzeugs zu gefährden, wie sie in den Technischen Anweisungen der ICAO für die sichere Beförderung gefährlicher Güter auf dem Luftweg und den IATA-Gefahrgutvorschriften [Hyperlink einfügen] sowie in unseren zugehörigen Regeln [Hyperlink einfügen] angegeben sind. Wenn Sie mit diesen Regeln und Vorschriften nicht vertraut sind, fragen Sie uns oder unsere autorisierten Vertreter nach Einzelheiten;

(ii) Gegenstände, deren Beförderung durch geltende Gesetze, Vorschriften, Verordnungen, Anordnungen oder Regierungsrichtlinien eines Staates, von dem oder in den geflogen werden soll, verboten ist;

(iii) Gegenstände, die von uns vernünftigerweise als ungeeignet für die Beförderung angesehen werden, weil sie gefährlich oder unsicher sind oder aufgrund ihres Gewichts, ihrer Größe, Form oder ihres Charakters, oder die zerbrechlich oder verderblich sind, beispielsweise in Bezug auf den verwendeten Flugzeugtyp. Bitte fragen Sie uns vor Ihrer Ankunft am Flughafen nach Ihren Bedenken bezüglich der Eignung Ihres Gepäcks;iv) Kriegsmaterial. Bitte fragen Sie uns, wenn Sie Zweifel haben, ob ein Gegenstand Kriegsmaterial darstellt.

(v) Sie dürfen im aufgegebenen Gepäck keine zerbrechlichen oder verderblichen Gegenstände, Wertgegenstände (einschließlich z.B. Geld, Schmuck, Edelmetalle), Computer, persönliche elektronische Geräte, gespeicherte Daten, Medikamente oder medizinische Geräte, die während des Fluges oder während der Reise benötigt werden oder bei Verlust oder Beschädigung nicht schnell ersetzt werden können, Haus- oder Autoschlüssel, wertvolle Dokumente (einschließlich z.B. Geschäftsdokumente, Reisepässe und andere Ausweisdokumente, handelbare Dokumente, Wertpapierurkunden) oder Muster mitführen.

(c) Sie dürfen in Ihrem aufgegebenen Gepäck nicht mitführen:i) echte, nachgebildete oder Spielzeugwaffen, Waffen und Munition, Sprengstoffe oder alles, was Sprengstoffe (z.B. Knallbonbons, Feuerwerkskörper oder Knallkörper) und Brandmaterialien enthält; Messer jeder Art/Typ/Form oder Größe; Brieföffner; Metallbesteck; Katapulte; Schleudern; Rasierklingen und gerade Rasierklingen (ausgenommen Sicherheitsrasierer und zugehörige Patronenklingen); Handwerkerwerkzeuge; Darts; Scheren; Nagelfeilen; Injektionsnadeln und -spritzen (es sei denn, sie sind aus medizinischen Gründen erforderlich und Sie haben ein ärztliches Attest, das den medizinischen Zustand bestätigt, der eine Beförderung erforderlich macht); Stricknadeln; Korkenzieher; Sportschläger und -vereine (einschließlich z.B. Baseball- und Softball-Schläger, Golfclubs, Cricket-Schläger, jedoch mit Ausnahme von Tennis-, Badminton- und Squashschlägern); harte Sportbälle (einschließlich z.B. Cricket-, Feld-, Hockey- oder Billardkugeln, Snooker- oder Poolbälle); Billard-, Snooker- oder Pool-Cues; Kampfkunstgeräte.(ii) jeden Gegenstand, der unserer Meinung nach oder nach der Meinung des Sicherheitspersonals am Flughafen als Waffe verwendet oder für den Einsatz als Waffe mit dem Potenzial, Verletzungen oder Beeinträchtigungen zu verursachen oder eine andere Sicherheitsbedrohung darzustellen, angepasst werden könnte.

(d) Wenn ein nicht aufgegebenes Gepäckstück zu aufgegebenem Gepäck wird (ob auf Ihren Wunsch oder weil wir es verlangen), müssen Sie unverzüglich alle Gegenstände aus dem Gepäck entfernen, die nach Artikel 8.3 nicht in aufgegebenes Gepäck aufgenommen werden dürfen. Wenn Sie uns fragen, werden wir uns bemühen, Ihnen eine Tragetasche zur Verfügung zu stellen, wenn Sie keine eigene Tasche haben. Sie dürfen Gegenstände als nicht aufgegebenes Gepäck mitnehmen, jedoch nur, wenn Sie unsere Anforderungen an Inhalt, Größe und Gewicht für nicht aufgegebenes Gepäcks gemäß Artikel 8.1(a) erfüllen.Wir sind nicht verantwortlich für Gegenstände, die aus Ihrem aufgegebenen Gepäck oder nicht aufgegebenem Gepäck entfernt und vom Sicherheitspersonal am Flughafen aufbewahrt werden. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die für Ihren Flug und Ihren Flughafen geltenden Sicherheitsanforderungen vor der Reise zu überprüfen, und wenn persönliche Gegenstände durch das Sicherheitspersonal des Flughafens aus Ihrem Gepäck entfernt werden, liegt es in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass Sie eine Quittung vom Sicherheitspersonal des Flughafens erhalten und Maßnahmen für die Abholung dieser Gegenstände treffen.

8.4 Schusswaffen und gefährliche Gegenstände

(a) Schusswaffen, Munition und Sprengstoffe, einschließlich Gegenstände, die Sprengstoffe enthalten (z.B. Knallbonbons, Feuerwerkskörper oder Knallkörper), werden nicht als aufgegebenes Gepäck akzeptiert, es sei denn, sie werden von uns mindestens 4 Werktage vor Ihrem Flug genehmigt. Bei Annahme zur Beförderung müssen Schusswaffen mit Sicherheitsverschluss entladen und angemessen verpackt und mit allen Dokumenten versehen werden, die von den Abflug-, Bestimmungs- und Zwischenlandungsländern gesetzlich vorgeschrieben sind. Die Beförderung von Munition unterliegt den Vorschriften der ICAO und IATA gemäß Artikel 8.3 (b) und (i). Ihre Schusswaffen, Munitionen und Sprengstoffe werden niemals in der Kabine oder im Cockpit des Flugzeugs transportiert.

(b) Waffen wie z.B. antike Schusswaffen, Schwerter, Messer, Spielzeug- oder Replikawaffen, Bögen und Pfeile und ähnliche Gegenstände können nur nach unserem Ermessen und nach vorheriger Genehmigung durch uns als aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden, sind aber in der Kabine oder im Cockpit des Flugzeugs nicht gestattet.(c) Wir übernehmen keine Haftung oder Verantwortung, wenn ein gemäß Artikel 8.4 (b) und/oder 8.4

(c) angenommener Gegenstand aus Ihrem aufgegebenen Gepäck entfernt und/oder von Sicherheitspersonal, Regierungsbeamten, Flughafenbeamten, Polizei- oder Militärbeamten oder anderen an Ihrer Beförderung beteiligten Fluggesellschaften zurückgehalten oder zerstört wird.

8.5 Recht auf Verweigerung der Beförderung

(a) Wir weigern uns, Gepäck zu befördern, das eines der in Artikel 8.3 (b) (und Artikel 8.3 (d) beschriebenen Gegenstände enthält, unabhängig davon, ob und wann uns das Vorhandensein solcher Gegenstände mitgeteilt oder entdeckt wird. Siehe auch Artikel 8.3 (a).

(b) Wir werden die Annahme von Gepäck zur Beförderung verweigern, wenn wir entscheiden, dass es für die Beförderung ungeeignet ist, sei es aufgrund seiner Größe, Form, Aussehen, Gewicht, Inhalt, Charakter, aus Sicherheits- oder Betriebsgründen oder aus Gründen des Komforts anderer Passagiere. Wenn Sie Zweifel an bestimmten Punkten haben, bitten Sie uns oder unsere autorisierten Vertreter um Rat.

(c) Wir können die Annahme von Gepäck zur Beförderung verweigern, wenn wir feststellen, dass es nicht ordnungsgemäß und sicher in geeigneten Behältern verpackt ist. Wenn Sie uns fragen, geben wir Ihnen Informationen über Verpackungen und Behälter, die für uns akzeptabel sind.

8.6 Recht auf Durchsuchung, Überprüfung und Durchleuchtung

(a) Aus Gründen der Sicherheit, des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit und um sicherzustellen, dass Sie keine Gegenstände, die nach diesen Beförderungsbedingungen verboten sind, in Ihrem Gepäck mitführen, können wir Ihr Gepäck durchsuchen, überprüfen und durchleuchten. Wir werden versuchen, Ihr Gepäck zu durchsuchen, während Sie anwesend sind, aber wenn Sie nicht sofort verfügbar sind, sind wir berechtigt, es in Ihrer Abwesenheit zu durchsuchen. Wenn Sie uns nicht alle diese Durchsuchungen, Überprüfungen und Durchleuchtungen gestatten, werden wir uns weigern, Sie und Ihr Gepäck zu befördern.

(b) Sie müssen Sicherheitskontrollen Ihres Gepäcks durch Regierungsbeamte, Flughafenbeamte, Polizei- oder Militärbeamte und andere an Ihrer Beförderung beteiligte Fluggesellschaften zulassen.

(c) Wenn eine Durchsuchung, eine Überprüfung oder eine Durchleuchtung Schäden an Ihrem Gepäck verursacht, haften wir nicht für die Schäden, es sei denn, sie wurden ausschließlich durch unsere Fahrlässigkeit verursacht.

(d) Bitte beachten Sie, dass die Sicherheitsbehörden einiger Länder verlangen, dass aufgegebenes Gepäck so gesichert ist, dass es geöffnet werden kann, ohne dass es in Abwesenheit des Passagiers zu Schäden kommt. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sich über solche Anforderungen zu informieren und diese einzuhalten.

8.7 Abholung und Lieferung von aufgegebenem Gepäck

(a) Sofern Artikel 8.2 (d) nicht verlangt, dass wir Ihnen Ihr aufgegebenes Gepäck liefern, müssen Sie Ihr aufgegebenes Gepäck abholen, sobald es an Ihrem Bestimmungsort zur Verfügung gestellt wird. Wenn Ihr aufgegebenes Gepäck für einen Monat nach der Bereitstellung an Ihrem Bestimmungsort nicht abgeholt wird, können wir es entsorgen und den Erlös aus der Veräußerung zu unseren Gunsten einbehalten, ohne Sie darüber zu informieren oder zu haften.

(b) Nur die Person, die den Gepäckanhänger besitzt, kann ein aufgegebenes Gepäckstück beanspruchen. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Überprüfung der Identität oder Autorität der Person, die den Gepäckanhänger besitzt, oder für die Überprüfung, ob sie ein Abholrecht hat.

(c) Wir übernehmen bei der Beurteilung des Abholrechts keine Verantwortung für andere als begrenzte Anfragen an die Person, die das Gepäck in Anspruch nimmt.

8.8 Tiere

Wir akzeptieren keine Tiere zur Beförderung auf einem Seawings-Flug mit Ausnahme von Betreuungshunden, die registriert und zertifiziert sein müssen.

8.9 Mobilität

Wenn die anwendbaren Gesetze dies erfordern, können Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität, die besondere Hilfe benötigen, diese Mobilitätshilfen kostenlos mitführen, sofern sie den Betrieb und/oder die Sicherheit des Flugzeugs nicht beeinträchtigen. Diese Rechte bedürfen auch einer vorherigen schriftlichen Benachrichtigung von mindestens 48 Stunden und unterliegen stets den geltenden Gesetzen über den Betrieb und die Sicherheit des Flugzeugs.

9. Artikel 9 – Flugpläne, Verspätungen, Annullierung von Flügen, Nichtbeförderung

9.1 Flugpläne

(a) Die in unseren Flugplänen angegebenen Flugzeiten und -dauern können sich zwischen dem Datum der Veröffentlichung und dem Datum Ihrer tatsächlichen Reise ändern. Wir werden Sie innerhalb einer angemessenen Frist innerhalb der auf Ihrem Ticket angegebenen Zeit befördern.

(b) Möglicherweise müssen wir die Abflugzeit Ihres Fluges und/oder den Abflug- oder Zielflughafen nach Ausstellung Ihrer Buchungsbestätigung ändern. Es liegt in Ihrer Verantwortung, uns oder unserem autorisierten Vertreter Kontaktinformationen zu geben, damit wir oder dieser autorisierte Vertreter versuchen können, Sie über eine solche Änderung zu informieren. Wenn die Änderung für Sie nicht akzeptabel ist, haben Sie das Recht, zwischen einer Barrückerstattung oder einem Voucher in Höhe des Wertes Ihrer Buchungsbestätigung zu wählen. Sollte aufgrund der geänderten Zeit und/oder des Flughafens ein Flug oder ein Rückflug mit uns nicht mehr von Interesse sein, können Sie den Rückflug gemäß diesen Beförderungsbedingungen und unseren Regeln gegen einen Voucher über den Wert des Fluges bzw. des Rückfluges stornieren.

9.2 Abhilfemaßnahmen bei Stornierung, Umleitung und Verspätung

(a) Manchmal kommt es zu Verspätungen bei den Abflugzeiten und der Zeit, die ein Flugzeug benötigt, um zu einem Ziel zu fliegen, aufgrund von Umständen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen (z.B. Verspätungen oder schlechtes Wetter oder Streiks oder Verzögerungen bei der Flugsicherung). Wir werden alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um Verzögerungen bei der Beförderung von Ihnen und Ihrem Gepäck zu vermeiden. Diese Maßnahmen können den Einsatz eines alternativen Flugzeugs oder die Organisation eines Fluges beinhalten, der für uns von einer alternativen Fluggesellschaft oder einem alternativen Betreiber oder beidem durchgeführt wird.

(b) Sofern die anwendbaren Gesetze nichts anderes vorsehen, gilt für Sie Folgendes, wenn Ihr Flug aus anderen als den in den Klauseln 9.1 und 9.2(a) und 13.2 genannten Gründen annulliert oder verschoben wird:

(i) wenn Ihr Flug storniert wird, können Sie auf den nächsten verfügbaren Flug zum gleichen Zielort kostenlos umgebucht werden. Je nach Verfügbarkeit können Sie Ihre Rückreise auch kostenlos ändern. Alternativ können Sie Ihre Reservierung stornieren und eine vollständige Rückerstattung in Form eines Vouchers erhalten.Die beiden Abhilfemaßnahmen in Artikel 9.2(b)(i) bis 9.2(b)

(ii) berühren nicht Ihre Rechte aus Artikel 14.6. Diese Abhilfemaßnahmen und Rechte stellen die einzigen und exklusiven Abhilfemaßnahmen und Rechte dar, die Ihnen zur Verfügung stehen, wenn Ihre Beförderung von einem der in Artikel 9.2 (b) aufgeführten Ereignisse betroffen ist.

9.3 Nichtbeförderung

(a) Wenn Ihnen die Beförderung auf einem Flug verweigert wird, für den Sie eine gültige Buchungsbestätigung haben, sind Sie berechtigt, mit dem nächsten verfügbaren Flug zu reisen. Sie erhalten auch eine Rückerstattung für den Gesamtbetrag Ihrer Buchung in Form eines Vouchers. Dies gilt nicht, wenn wir uns aus den in diesen Beförderungsbedingungen zulässigen Gründen (siehe z.B. Artikel 6 und 7) weigern, Sie mitzunehmen.

(b) Abgesehen von Ihren Rechten gemäß diesem Artikel 9.3 haften wir Ihnen gegenüber nicht für Verluste oder Ausgaben jeglicher Art. Bitte fragen Sie nach unserer Richtlinie zur Entschädigung bei Nichtbeförderung [Hyperlink einfügen].

10. Artikel 10 – Erstattungen

(a) Wir erstatten Ihnen den für Ihre Buchungsbestätigung bezahlten Flugpreis oder einen nicht genutzten Teil davon, zusammen mit den geltenden Steuern, Gebühren, Abgaben und Zuschlägen für außergewöhnliche Umstände in Übereinstimmung mit diesen Beförderungsbedingungen und unseren Regeln und Tarifen.

(b) Sofern wir nicht nach den geltenden Gesetzen dazu verpflichtet sind, erstatten wir nur der Person, die die Buchungsbestätigung bezahlt hat, eine Rückerstattung, vorausgesetzt, wir erhalten einen Nachweis über die Identifizierung und Zahlung.

11. Artikel 11 – Verhalten an Bord von Flugzeugen

11.1 Allgemeines

Zu jeder Zeit während der Beförderung haben Sie die Pflicht, sich in einer Weise zu verhalten, die nicht wahrscheinlich:

(a) gegen die Gesetze eines Staates, der für das Luftfahrzeug zuständig ist, und/oder gegen die geltenden Gesetze verstößt;

(b) das Luftfahrzeug oder eine Person oder ein Eigentum gefährdet oder bedroht (sei es durch Falschdrohungen oder anderweitig);

(c) die Gesundheit anderer Personen an Bord des Luftfahrzeugs verletzt oder beeinträchtigt oder das Risiko oder die Gefahr von Verletzungen oder Gesundheitsschäden mit sich bringt;

(d) andere Personen an Bord des Luftfahrzeugs in Bedrängnis bringt oder als wesentlich anstößig eingestuft wird, wobei dieses Verhalten beispielsweise Belästigung, Misshandlung, sexuelle Übergriffe oder Missbrauch umfasst;

(e) den Verlust oder die Beschädigung unseres Eigentums oder des Eigentums anderer Personen an Bord des Luftfahrzeugs verursacht oder wahrscheinlich nach sich ziehen wird;

(f) die Besatzung bei der Ausübung ihrer Aufgaben blockiert, behindert oder stört;

(g) gegen jede Anweisung oder Anordnung der Besatzung oder der Fluggesellschaft (mündlich oder durch Bescheid) verstößt, die rechtmäßig zum Zwecke der Sicherheit des Flugzeugs und von Personen oder Eigentum und/oder des Komforts der Fluggäste erteilt wurde, einschließlich Anweisungen zu Sicherheit, Schutz, Sitzgelegenheiten, Sicherheitsgurten, Rauchen, Alkoholkonsum oder Drogenkonsum, Verwendung elektronischer Geräte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Mobiltelefone, Laptops, PDAs, tragbare Aufzeichnungsgeräte, tragbare Radios, CD-, DVD- und MP3-Player, elektronische Spiele oder Übertragungsgeräte (z.B. funkgesteuertes Spielzeug und Tonbandgeräte). Siehe auch Artikel 17 über Entscheidungen, die wir über die Anwendung von Artikel 11.1 auf Sie treffen.

11.2 Alkohol an Bord

Es ist Ihnen nicht gestattet, Alkohol an Bord eines Flugzeugs zu konsumieren.

11.3 Richtlinie für Raucher

Rauchen ist auf keinem unserer Flüge gestattet.

11.4 Pflichtverletzung

Wenn wir der begründeten Annahme sind, dass Sie nicht alle Ihnen durch die Artikel 11.1 bis 11.3 übertragenen Pflichten vollständig erfüllt haben:

(a) können wir die Sachlage an jede zuständige Polizei oder andere Vollstreckungsbehörde melden; und

(b) können wir die Maßnahmen ergreifen, die wir für notwendig halten, um die Fortsetzung oder Wiederholung des beleidigenden Verhaltens zu verhindern, einschließlich z.B. physischer Zurückhaltung und/oder Entfernung von Ihnen aus dem Flugzeug und/oder Weigerung, Sie nach einem Zwischenstopp mitzunehmen (unabhängig davon, ob dies zum Zwecke der Entfernung von Ihnen aus dem Flugzeug oder anderweitig erfolgt); und

(c) wir können beschließen, uns zu weigern, Sie in Zukunft jederzeit zu befördern; und

(d) Sie werden uns alle Kosten erstatten, die uns dadurch entstehen, um:

(i) von Ihnen verlorenes, beschädigtes oder zerstörtes Eigentum zu reparieren oder zu ersetzen;

(ii) einen Passagier oder ein Besatzungsmitglied zu entschädigen, der von Ihren Handlungen betroffen ist; und

(iii) das Flugzeug umzuleiten, um Sie aus dem Flugzeug zu entfernen.Wir können den Wert jeder unbenutzten Beförderung auf Ihrer Buchungsbestätigung oder Ihre sich in unserem Besitz befindlichen Gelder verwenden, um die uns von Ihnen geschuldeten Beträge zu bezahlen.

12. Artikel 12 – Dienstleistungen Dritter

(a) Wenn wir veranlassen, dass ein anderes Unternehmen Ihnen eine Beförderung oder andere Dienstleistungen (z.B. eine Limousine, einen Bodentransfer, eine Hotelreservierung oder eine Unterkunft oder eine Autovermietung) anbietet, oder wenn wir Ihnen ein Ticket oder einen Beleg über eine solche Beförderung oder andere Dienstleistungen ausstellen, handeln wir nur als Ihr Vertreter, wenn wir diese Vereinbarungen treffen oder das Ticket oder den Beleg ausstellen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens, das diese Dienste anbietet. Die geltenden Bedingungen der Drittanbieter werden Ihnen vor der Buchung oder jederzeit auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

(b) Wir haften nicht Ihnen gegenüber und gleichgültig, ob es sich um einen Oberflächentransport oder andere Dienstleistungen handelt, die wir für Sie organisieren und die von einem anderen Unternehmen zu erbringen sind, es sei denn, sie werden ausschließlich durch grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Fehlverhalten verursacht. Weitere Bestimmungen über Leistungen Dritter finden Sie in den Artikeln 7.8 und 7.9.

13. Artikel 13 – Reisedokumente, Zoll- und Sicherheitskontrollen

13.1 Allgemeines

(a) Sie sind dafür verantwortlich, alle Reisedokumente, die Sie für Ihre Flüge benötigen, zu beschaffen und aufzubewahren.

(b) Sie müssen alle Gesetze, Vorschriften, Verordnungen und sonstigen Anforderungen der Länder befolgen, aus denen Sie ausreisen, einreisen, durchreisen oder durch die Sie während Ihrer Reise reisen werden.

(c) Für Einzelheiten bezüglich der erforderlichen Reisedokumente, ausgenommen die in den Beförderungsbedingungen festgelegten, empfehlen wir Ihnen, sich vor Ihrer Buchung und zum Zeitpunkt Ihrer Buchung an die Botschaft, das Konsulat oder eine andere zuständige Stelle aller relevanten Länder zu wenden. Wenn Sie nicht sofort reisen, empfehlen wir Ihnen, sich vor Reiseantritt erneut mit den gleichen Stellen in Verbindung zu setzen, um sicherzustellen, dass sich die für Sie geltenden Anforderungen nicht geändert haben und Ihre Reisedokumente für alle Flüge und Destinationen gültig bleiben.

(d) Auf Verlangen müssen Sie uns alle für Ihre Reise erforderlichen Pässe, Visa, Gesundheitsbescheinigungen und sonstigen Reisedokumente vorlegen, uns Fotokopien dieser Dokumente gestatten oder diese Dokumente bei einem Mitglied unserer Flugbesatzung an Bord Ihres Flugzeugs zur sicheren Aufbewahrung während eines Fluges gegen Ausstellung einer Quittung hinterlegen. Wir haben das Recht, von Ihnen zu verlangen, dass Sie uns diese Dokumente jederzeit vor oder während Ihrer Beförderung vorlegen.

(e) Wir haften Ihnen gegenüber nicht, wenn Sie nicht über alle für Ihre Reise erforderlichen Pässe, Visa, Gesundheitsbescheinigungen und andere Reisedokumente verfügen oder wenn eines dieser Dokumente veraltet ist oder wenn Sie nicht alle Gesetze, Vorschriften, Aufträge und sonstigen Anforderungen aller Länder, aus denen Sie ausreisen, einreisen oder durch die Sie während Ihrer Reise reisen werden, befolgt haben.

(f) Wir werden Sie oder Ihr Gepäck nicht zur Beförderung annehmen, wenn Ihre Visa oder Reisedokumente nicht in Ordnung zu sein scheinen oder wenn Sie die anderen Anforderungen dieses Artikels 13.1 nicht erfüllt haben. Wir haben das Recht, die Beförderung auf diese Weise zu verweigern, auch wenn Sie einen Teil Ihrer Beförderung begonnen oder abgeschlossen haben, bevor uns klar wird (sei es aufgrund der Anwendung von Artikel 13.1(d) oder anderweitig), dass Sie Artikel 13.1 nicht eingehalten haben.

13.2 Einreiseverweigerung

Wenn Ihnen die Einreise in ein Land (einschließlich eines Landes, durch das Sie auf dem Weg zu Ihrem Bestimmungsort reisen) verweigert wird, müssen Sie uns auf Antrag alle von der betreffenden Regierung gegen uns festgesetzten Bußgelder, Strafen oder Gebühren (einschließlich Haftkosten) sowie den Beförderungspreis und gegebenenfalls eine Begleitung aus diesem Land vollständig erstatten. Wir werden Ihnen den bezahlten Beförderungspreis bis zum Flughafen, an dem Ihnen die Einreise verweigert wurde, nicht zurückerstatten.

13.3 Verantwortlichkeit des Fahrgastes für Bußgelder, Festhaltekosten und andere Gebühren

Sie müssen uns auf Verlangen den Betrag aller Bußgelder, Strafen, Haftkosten, Abschiebe- oder Rückführungskosten, Begleitkosten (falls zutreffend), Kosten für für Sie ausgestellte Tickets oder andere Ausgaben, die uns entstehen, vollständig erstatten, wenn Sie Gesetze, Vorschriften, Anordnungen oder andere Reisebedingungen des Landes, in das Sie gereist sind, nicht eingehalten haben oder wenn Sie die erforderlichen Reisedokumente für die Einreise in ein Land nicht vorgelegt haben oder Ihnen die Einreise in das Land verweigert wurde. Wir können den Wert jeder unbenutzten Beförderung auf Ihrer Buchungsbestätigung oder Ihre sich in unserem Besitz befindlichen Gelder verwenden, um die uns von Ihnen geschuldeten Beträge zu bezahlen.

13.4 Rückgabe von beschlagnahmten Reisedokumenten

Wir haften Ihnen gegenüber nicht für die Rückgabe Ihrer Reisedokumente, Ausweispapiere oder Buchungsbestätigungen, die von einer Regierungs- oder anderen Behörde beschlagnahmt wurden.

13.5 Zollkontrolle

Wenn erforderlich, nehmen Sie an der Inspektion Ihres Gepäcks durch den Zoll oder andere Regierungsbeamte teil. Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Schäden, die Ihnen im Rahmen einer solchen Inspektion oder infolge Ihrer Nichtteilnahme entstehen.

13.6 Sicherheitskontrolle

Sie müssen Sicherheitskontrollen, Durchsuchungen und Überprüfungen Ihrer Person durch uns, unsere Handling-Agenten, Regierungsbeamte, Flughafenbeamte, Polizei- oder Militärbeamte und andere an Ihrer Beförderung beteiligte Personen zulassen. Wenn Sie nicht zulassen, dass alle derartigen Sicherheitskontrollen, Durchsuchungen und Überprüfungen durchgeführt werden, weigern wir uns, Sie und Ihr Gepäck zu transportieren. Siehe auch Artikel 8.6 für Sicherheitskontrollen an Ihrem Gepäck.

14. Artikel 14 – Schadensersatzhaftung

14.1 Anwendbare Vorschriften

Unsere Haftung richtet sich nach den anwendbaren Gesetzen und diesen Beförderungsbedingungen. Wenn andere Fluggesellschaften an Ihrer Reise beteiligt sind, richtet sich ihre Haftung nach den geltenden Gesetzen und, sofern in diesen Beförderungsbedingungen nichts anderes bestimmt ist, nach ihren Beförderungsbedingungen. Die anwendbaren Gesetze umfassen das Zivilluftfahrtgesetz (Bundesgesetz Nr. 20) 1991 und das Handelsgeschäftsgesetz 1993 (Bundesgesetz Nr. 18) (in der jeweils gültigen Fassung) und können, soweit anwendbar, auch das Warschauer Abkommen oder das Montrealer Abkommen und/oder die geltenden Gesetze einbeziehen. Das Warschauer Abkommen und das Montrealer Abkommen gelten für internationale Beförderungen im Sinne dieser Abkommen und der anwendbaren Gesetze. Die Bestimmungen über unsere Haftung sind in den Artikeln 14.2 bis 14.6 festgelegt. Die inländische Beförderung, d.h. die Beförderung innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate, unterliegt den lokalen Gesetzen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Zivilluftfahrtgesetz 1991 und das Handelsgeschäftsgesetz 1993).

14.2 Haftungsbereich

Wir haften nur für Schäden, die während der von uns durchgeführten Beförderung entstehen oder für die wir Ihnen gegenüber gesetzlich haften. Wenn wir ein Ticket für die Beförderung durch eine andere Fluggesellschaft ausstellen oder Ihr Gepäck zur Beförderung durch eine andere Fluggesellschaft einchecken, tun wir dies nur als Vertreter dieser Fluggesellschaft.

14.3 Allgemeine Einschränkungen

(a) Wenn das Zivilluftfahrtgesetz 1991 und das Handelsgeschäftsgesetz 1993 oder ein anderes nationales Recht der VAE auf Ihre Beförderung anwendbar sind, ist unsere Haftung auf den darin festgelegten Umfang beschränkt.

(b) Wo immer das Warschauer Abkommen oder das Montrealer Abkommen auf Ihre Beförderung Anwendung findet, unterliegt unsere Haftung den Regeln und Beschränkungen des anwendbaren Abkommens.

(c) Wir sind Ihnen gegenüber ganz oder teilweise von der Haftung für Schäden befreit, wenn wir nachweisen, dass der Schaden durch Ihre Fahrlässigkeit oder andere unrechtmäßige Handlungen oder Unterlassungen verursacht oder dazu beigetragen wurde.

(d) Wir haften nicht für Schäden, die sich aus der Einhaltung der geltenden Gesetze oder Regierungsvorschriften oder aus Ihrer Nichteinhaltung ergeben, es sei denn, dies ist durch die geltenden Gesetze, das Warschauer Abkommen und/oder das Montrealer Abkommen vorgesehen.

(e) Sofern wir in diesen Beförderungsbedingungen nichts anderes angeben, haften wir Ihnen gegenüber nur für den Schadenersatz, den Sie nach den geltenden Gesetzen, dem Warschauer Abkommen und/oder dem Montrealer Abkommen oder den geltenden lokalen Gesetzen für nachgewiesene Verluste und Kosten geltend machen können.

(f) Ihr Beförderungsvertrag mit uns (einschließlich dieser Beförderungsbedingungen und aller anwendbaren Ausschlüsse und Haftungsbeschränkungen) gilt zugunsten unserer Bevollmächtigten, Bediensteten, Mitarbeiter und Vertreter in dem Maße, wie sie für uns gelten. Infolgedessen ist der Gesamtbetrag, der von uns und unseren Bevollmächtigten, Bediensteten, Arbeitnehmern und Vertretern eingefordert werden kann, nicht höher als unsere eigene Haftung, falls zutreffend.

(g) Nichts in diesen Beförderungsbedingungen:

(i) verzichtet oder verwirft den Ausschluss oder die Beschränkung unserer Haftung nach den anwendbaren Gesetzen, dem Warschauer Abkommen und/oder dem Montrealer Abkommen oder dem anwendbaren lokalen Recht, es sei denn, wir haben ausdrücklich etwas anderes schriftlich erklärt; oder hindert uns daran, unsere Haftung nach den anwendbaren Gesetzen, dem Warschauer Abkommen und/oder dem Montrealer Abkommen, soweit anwendbar, oder nach anderen Gesetzen, die Anwendung finden, auszuschließen oder einzuschränken, oder verzichtet auf eine Verteidigung, die uns im Rahmen dieser Vereinbarung gegen eine öffentliche Aufsichtsbehörde oder eine zahlungspflichtige Person zur Verfügung steht, oder die eine Entschädigung für den Tod, die Verletzung oder eine andere Körperverletzung eines Fahrgastes gezahlt hat.

14.4 Tod oder Verletzung von Fahrgästen

Unsere Haftung für von Ihnen erlittene Schäden bei Tod, Verletzung oder sonstiger Körperverletzung durch einen Unfall richtet sich nach den Regeln und Einschränkungen der geltenden Gesetze sowie den folgenden ergänzenden Regelungen:

(a) Unsere Haftung unterliegt den Bestimmungen und Beschränkungen der anwendbaren Gesetze, des Montrealer und/oder Warschauer Abkommens und/oder jedes anderen lokalen Rechts, soweit anwendbar und in Übereinstimmung mit dem Scharia-Recht, wie es von Zeit zu Zeit anwendbar ist;

(b) Wir verpflichten uns, Vorauszahlungen an Sie oder Ihre Erben unter den folgenden Bedingungen zu leisten:

(i) ein Flugzeugunfall hat zum Tod oder zur Körperverletzung geführt;

(ii) die zahlungsempfangende Person eine natürliche Person ist (d.h. eine Person im herkömmlichen Sinne des Wortes im Gegensatz zu künstlichen Personen oder Körperschaften);

(iii) Sie oder die Person, die die Zahlung erhält, hat nach den geltenden Gesetzen Anspruch auf Entschädigung;

(iv) Zahlungen werden nur für unmittelbare wirtschaftliche Erfordernisse geleistet;

(v) der Betrag einer Zahlung steht im Verhältnis zu der wirtschaftlichen Härte, die durch den Tod, die Verletzung oder die Körperverletzung erlitten wird;

(vi) die Zahlung erfolgt nicht später als 30 Tage nach Feststellung der Identität des Entschädigungsberechtigten nach den geltenden Gesetzen;

(vii) keine Person hat Anspruch auf eine Zahlung, wenn sie oder der Fahrgast, auf den sich die Zahlung bezieht, den Schaden, auf den sich die Zahlung bezieht, durch ihre Fahrlässigkeit verursacht oder dazu beigetragen hat;

(viii) alle Zahlungen werden unter der Bedingung geleistet, dass sie an uns zurückerstattet werden, wenn nachgewiesen wird, dass der Empfänger Artikel 14.4(b)(iii) nicht eingehalten oder erfüllt hat, oder dass er oder sie oder der Passagier, auf den sich die Zahlung bezieht, den Schaden, auf den sich die Zahlung bezieht, verursacht oder zu dem Schaden beigetragen hat;

(ix) Zahlungen werden mit allen nachfolgenden Beträgen verrechnet, die im Zusammenhang mit unserer Haftung nach den geltenden Gesetzen zu zahlen sind;

(x) mit Ausnahme der Zahlung der in Artikel 14.4(c)(v) genannten Mindestbeträge für den Todesfall darf eine Zahlung den maximalen Schadenersatz, für den wir dem Empfänger haftbar gemacht werden können, nicht überschreiten;

(xi) die Leistung einer Zahlung stellt keine Anerkennung oder Anerkennung der Haftung durch uns dar;außer in dem Umfang, der im Widerspruch zu den anwendbaren Gesetzen steht, und vorbehaltlich der Zahlung in Artikel 14.4(c)(v) im Todesfall, ist unsere Entscheidung über den Zahlungsbetrag endgültig.

14.5 Gepäck

(a) Wir haften nicht für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck, es sei denn, wir haben den Schaden durch unser Verschulden verursacht.

(b) Wir haften nicht für Gepäckschäden, die sich aus einem inhärenten Mangel, einer Qualität oder einem Defekt des Gepäcks ergeben (z.B. Zerstörung oder Beschädigung von Gegenständen, die nicht richtig verpackt sind oder von Natur aus nicht für die Reise im Frachtraum geeignet sind, und anderen Gegenständen, die Ihnen nach Artikel 8.3 und 8.4 nicht in Ihr Gepäck aufgenommen werden dürfen). Ebenso haften wir nicht für die normale Abnutzung von Gepäck, die sich aus den üblichen und normalen Anforderungen des Lufttransports ergibt (siehe auch Artikel 8.2(g) über die Eignung Ihres Gepäcks für den Lufttransport).

(c) Unsere Haftung für Gepäckschäden ist auf die in Artikel 14.5(c)(i) bis (v) genannten Höchstbeträge beschränkt, es sei denn, Sie weisen nach, dass der Schaden auf eine Handlung oder Unterlassung, die entweder mit der Absicht, Schaden zu verursachen, oder leichtfertig und in dem Wissen, dass ein Schaden wahrscheinlich eintreten würde, zurückzuführen ist. Sie können eine besondere Wertangabe machen (siehe Artikel 14.5(d)) oder sich selbst versichern, um Fälle abzudecken, in denen der tatsächliche Wert oder die Wiederbeschaffungskosten Ihres aufgegebenen Gepäcks oder nicht aufgegebenen Gepäcks unsere Haftung übersteigen.

(i) 150 AEDs pro Kilo Gepäck pro Passagier gelten für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck nach den für Ihre Beförderung geltenden Gesetzen;

(ii) 150 AEDs pro Kilogramm oder ein höherer von uns gemäß Artikel 14.5.5 festgelegter Betrag gilt für Schäden am aufgegebenen Gepäck gemäß den für Ihre Beförderung geltenden Gesetzen;

(iii) Die Haftungshöchstgrenze für Schäden sowohl für nicht aufgegebenes als auch aufgegebenes Gepäck, die entweder durch das Warschauer Abkommen und/oder das Montrealer Übereinkommen festgelegt ist, falls anwendbar.

(iv) Die nach lokalem Recht festgelegte Haftungsbeschränkung für Schäden sowohl an nicht aufgegebenem als auch an aufgegebenem Gepäck gilt für Ihr Gepäck, wenn für Ihre Beförderung anstelle des Warschauer Abkommens oder des Montrealer Übereinkommens das lokale Recht gilt.

(v) Die in Artikel 14.5(c)(i) und (ii) genannten Haftungsbeschränkungen für Schäden sowohl an nicht aufgegebenem als auch an aufgegebenem Gepäck gelten für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck bzw. aufgegebenem Gepäck, wenn weder das Warschauer Abkommen noch das Montrealer Abkommen für Ihre Beförderung gelten und keine Begrenzung unserer Haftung durch die örtlich geltenden Gesetze festgelegt ist.

(d) Wir erhöhen unsere Haftung Ihnen gegenüber für Schäden an aufgegebenem Gepäck auf einen von Ihnen angegebenen und von uns bei der Übergabe Ihres aufgegebenen Gepäcks an uns beim Check-in vereinbarten Betrag, jedoch nur, wenn Sie an uns eine nach unseren Regeln berechnete Zusatzgebühr zahlen. Dies wird als „besondere Werterklärung“ bezeichnet. Bitte fragen Sie uns nach Details der anfallenden Gebühren, wenn Sie diese Option nutzen möchten.

(e) Wenn das Gewicht Ihres aufgegebenen Gepäcks nicht auf dem Gepäckschein vermerkt ist, gehen wir davon aus, dass es nicht höher ist als die Freigepäckgrenze.

14.6 Verspätung bei der Beförderung von Passagieren

Unsere Haftung für Schäden, die durch Verspätung Ihrer Beförderung auf dem Luftweg entstehen, ist durch die geltenden Gesetze und/oder die Gesetze der Vereinigten Arabischen Emirate begrenzt. Für den Fall, dass die Beförderung durch ein anderes Gesetz geregelt ist, ist unsere Haftung auf [ ] beschränkt.

14.7 Beratung internationaler Fluggäste zur Haftungsbeschränkung

Wenn Ihre Reise ein Endziel oder einen Zwischenstopp in einem anderen Land als dem Herkunftsland betrifft, werden Sie darauf hingewiesen, dass das Warschauer Abkommen oder das Montrealer Abkommen auf Ihre gesamte Reise anwendbar sein kann, einschließlich aller Streckenabschnitte, die sich vollständig im Herkunfts- oder Bestimmungsland befinden.Wenn das Montrealer Übereinkommen anwendbar ist, haftet die Fluggesellschaft für nachgewiesene Schäden bei Tod oder Körperverletzung, und bestimmte in diesem Übereinkommen festgelegte Haftungseinreden sind für Schäden, die den Gegenwert von 113.100 SZR nicht überschreiten, nicht anwendbar.Wenn das Montrealer Übereinkommen nicht anwendbar ist, sehen die Beförderungsbedingungen vieler Fluggesellschaften vor, dass die Haftung für Tod oder Körperverletzung keiner im Warschauer Abkommen festgelegten finanziellen Obergrenze unterliegt und dass für solche Schäden bis zu einem Höchstbetrag von 100.000 SZR keine Einrede der Haftung aufgrund des Nachweises, dass sie alle erforderlichen Maßnahmen getroffen haben, gilt. Sofern keine derartigen Bestimmungen in den Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaft enthalten sind, beachten Sie bitte:

(a) für diese Fluggäste auf einer Reise zu, von oder mit einem vereinbarten Zwischenstopp in den USA, sehen das Warschauer Abkommen und besondere Beförderungsverträge, die in anwendbaren Tarifen enthalten sind, vor, dass die Haftung bestimmter Fluggesellschaften, Parteien solcher Sonderverträge, für den Tod oder die Verletzung von Fluggästen in den meisten Fällen auf nachgewiesene Schäden beschränkt ist, die 75.000 USD pro Fluggast nicht übersteigen, und dass diese Haftung bis zu dieser Grenze nicht von Fahrlässigkeit seitens der Fluggesellschaft abhängt; und

(b) für diejenigen Fluggäste, die mit einer Fluggesellschaft reisen, die nicht Vertragspartei dieser besonderen Verträge ist, oder für eine Reise, auf die das Warschauer Abkommen Anwendung findet und die nicht für einen vereinbarten Zwischenstopp in den USA gilt, ist die Haftung der Fluggesellschaft für Tod oder Körperverletzung von Fluggästen in den meisten Fällen auf 10.000 USD oder 20.000 USD begrenzt; und

(c) einige Länder legen höhere Obergrenzen fest als die unter den Buchstaben a) und b) genannten.

Die Namen von Fluggesellschaften oder Parteien solcher Sonderverträge der unter Buchstabe a) genannten Art sind an allen Flugsicherungsstellen dieser Fluggesellschaften erhältlich und können auf Anfrage eingesehen werden.

Zusätzlicher Schutz kann in der Regel durch den Abschluss einer Versicherung bei einem privaten Unternehmen erreicht werden. Diese Versicherung ist von keiner Beschränkung der Haftung der Fluggesellschaft nach dem Warschauer Abkommen oder dem Montrealer Abkommen oder solchen besonderen Beförderungsverträgen der unter Buchstabe a) genannten Art betroffen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Fluggesellschaft oder Versicherungsgesellschaft.

Hinweis: Die in (a) vorstehendem Artikel 14.7 genannte Haftungshöchstgrenze von 75.000 USD beinhaltet Anwaltskosten und -kosten, mit der Ausnahme, dass im Falle einer Klage in einem Staat, in dem eine getrennte Vergabe von Anwaltskosten und -kosten vorgesehen ist, die Höchstgrenze 58.000 USD ohne Anwaltskosten und -kosten beträgt.

15. Artikel 15 – Fristen für Gepäckausgaben, Bearbeitung von Gepäckausgaben und Fristen für alle Schadenersatzklagen

15.1 Frist für Gepäckausgabe

(a) Wenn Sie oder die Person, die mit Ihrer Befugnis den Gepäckschein innehat, das aufgegebene Gepäck ohne Beanstandung erhalten, ist das Fehlen einer Beanstandung ein ausreichender Beweis dafür, dass das aufgegebene Gepäck in gutem Zustand empfangen wurde, es sei denn, Sie beweisen etwas anderes.

(b) Wenn Sie von uns Schadensersatz für Schäden am aufgegebenen Gepäck verlangen möchten, müssen Sie uns das wie folgt mitteilen.(i) Wenn die Beschädigung des aufgegebenen Gepäcks physischer Natur ist, müssen Sie uns dies innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des aufgegebenen Gepäcks schriftlich mitteilen;(ii) wenn der Schaden aus dem vollständigen oder teilweisen Verlust von aufgegebenem Gepäck besteht, müssen Sie uns dies innerhalb von 7 Tagen nach Ankunft des aufgegebenen Gepäcks schriftlich mitteilen;(iii) wenn Sie von uns Schadenersatz wegen Verspätung des aufgegebenen Gepäcks verlangen wollen, müssen Sie uns dies innerhalb von 21 Tagen nach dem Datum, an dem das Gepäck Ihnen zur Verfügung gestellt wurde, schriftlich mitteilen.

15.2 Bearbeitung von Gepäckschäden

(a) Allen Ansprüchen auf Entschädigung für Gepäckschäden muss eine detaillierte Liste beigefügt sein, in der jeder betroffene Gegenstand nach Beschreibung, Hersteller und Alter aufgeführt ist, zusammen mit einem Kauf- oder Eigentumsnachweis für alle diese Gegenstände.

(b) Im Falle einer Entschädigungsforderung für Sachschäden am Gepäck sind Sie verpflichtet, das betroffene Gepäck aufzubewahren und auf Verlangen von uns untersuchen zu lassen, damit wir Art, Umfang und Reparierbarkeit dieses Schadens beurteilen können.

(c) Wenn Sie die Kosten für den Ersatz eines einzelnen Artikels, der Teil eines Anspruchs auf Entschädigung für Gepäckschäden ist, geltend machen möchten, müssen Sie uns konsultieren, bevor Ihnen solche Kosten entstehen, da wir die Kosten ansonsten nicht in eine zu zahlende Entschädigung einbeziehen können.

(d) Für alle Entschädigungsansprüche in Bezug auf Gepäck müssen Sie uns alle Informationen zur Verfügung stellen, die wir benötigen, um die Berechtigung Ihres Anspruchs auf Entschädigung und die Höhe der zu zahlenden Entschädigung beurteilen zu können.

(e) Auf Verlangen von uns müssen Sie eine Wahrheitserklärung über den Sachverhalt Ihrer Gepäckbeschädigung unterzeichnen, bevor wir Ihnen eine Entschädigung zahlen.Wenn Sie die entsprechenden Anforderungen des Artikels 15.2 nicht vollständig erfüllen, kann dies sich nachteilig auf die Höhe der Entschädigung auswirken, auf die Sie möglicherweise Anspruch haben.

15.3 Frist für alle Schadensersatzklagen

Sie haben keinen Anspruch auf Schadenersatz, wenn eine Beschwerde nicht innerhalb von 2 Jahren nach Ihrer Ankunft am Bestimmungsort, dem Datum, an dem das Flugzeug ankommen sollte, oder dem Datum, an dem die Beförderung unterbrochen wurde, vorgebracht wird.

16. Artikel 16 – Unsere Regeln

Einige Aspekte Ihrer Beförderung (einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Tarife und Tarifstrukturen) können zusätzlich zu diesen Beförderungsbedingungen durch unsere Regeln geregelt sein. Wo immer anwendbar, müssen Sie unsere Regeln befolgen (siehe jedoch Artikel 2.4, was passiert, wenn diese Beförderungsbedingungen mit einer unserer Regeln unvereinbar sind). Kopien unserer Regeln sind auf Anfrage jederzeit bei uns erhältlich (auch vor der Buchung).

17. Artikel 17 – Auslegung

(a) Wir werden angemessene Anstrengungen unternehmen, um korrekte Entscheidungen über die Auslegung der geltenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen oder Regierungsrichtlinien für die Zwecke dieser Beförderungsbedingungen zu treffen.

(b) Manchmal müssen solche Entscheidungen unter Umständen getroffen werden, wenn eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht und keine angemessene Gelegenheit besteht, eine oder mehrere Nachforschungen durchzuführen. Daher ist eine solche von uns getroffene Entscheidung für Sie auch dann endgültig und verbindlich, wenn sie sich später als unrichtig erwiesen hat, vorausgesetzt, dass wir zum Zeitpunkt unserer Entscheidung hinreichende Gründe hatten, sie für richtig zu halten.

(c) Wenn wir in diesen Beförderungsbedingungen ausdrücklich erklären, dass Sie das geltende Recht oder die geltenden behördlichen, ICAO- oder IATA-Anforderungen einhalten müssen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie diese geltenden Gesetze oder Anforderungen jederzeit und insbesondere am Tag oder an den Tagen Ihrer Beförderung einhalten.

1. Flugplan

Regeln

KindertarifeEin Kind über 2 Jahren, das einen Sitzplatz belegt, muss den regulären Tarif bezahlen. Ein Kind wird als jemand eingestuft, der mehr als 2 Jahre und weniger als 12 Jahre alt ist.

KleinkindtarifeEin Erziehungsberechtigter muss eine Bearbeitungsgebühr von AED 50 zuzüglich der anfallenden Steuern zahlen.

Treibstoffzuschläge und SteuernDie Tarife von Seawings beinhalten Treibstoffzuschläge und Steuern. Einige Standorte erheben möglicherweise zusätzliche Steuern und/oder Gebühren, die am Abflugort berechnet werden. Seawings kann diese Steuern nicht in Ihrem Namen bezahlen.

NamensänderungenNamensänderungen sind nicht zulässig.

Freiwillige Stornierung und RückerstattungSeawings bietet keine Bargeldrückerstattung an. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Flug zu stornieren, wird ein Seawings Voucher abzüglich der Stornogebühr ausgestellt. Ein Seawings-Voucher ist 12 Monate gültig und, sofern nicht anders angegeben, nicht übertragbar, nicht verwertbar und kann für zukünftige Reisen mit Seawings verwendet werden.

Kreditkarten von DrittanbieternWird für die Zahlung im Namen des Nicht-Kreditkarteninhabers eine Kreditkarte verwendet, muss am Einstiegsort eine Fotokopie der Vorderseite der Kreditkarte und eine Fotokopie des Reisepasses des Karteninhabers vorgelegt werden.

Wenn diese Fotokopien nicht am Einstiegsort vorgelegt werden können, wird Seawings Ihnen nicht erlauben, zu reisen.

Benötigen Sie Hilfe bei der Reservierung oder haben Sie Fragen zu den Services?

Um uns den bestmöglichen Service zu bieten, füllen Sie bitte das kurze Formular aus. Einer unserer Reisebotschafter wird Sie in Kürze kontaktieren.
  • Datenschutzerklärung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Website gelesen und akzeptiere sie.

  • Ich möchte Informationen von Seawings über exklusive Angebote, Updates und laufende Aktionen erhalten.

Senden Sie uns Ihre Anfrage